Jeden Freitag veröffentlicht das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eine überarbeitete Fassung der Überbrückungshilfe-FAQ. Diese FAQ ist maßgeblich für die Interpretation der Zahlen, die der CÜANO-Assistent abfragt und berechnet. Daher ist es jeden Freitag wieder spannend, welche Neuerungen sich ergeben.

Diesmal haben wir die wichtigsten Änderungen aber schon am 05. August vorhergesagt: Anwälte dürfen jetzt ebenfalls Anträge stellen, und die neue Antragsfrist ist der 30. September. Ansonsten sind vor allem Klarstellungen erfolgt.

So ist nun z.B. geregelt, dass zwar keinen Antrag stellen darf, wer am 31.12.2019 in wirtschaftlichen Schwierigkeiten war. Dies soll nun aber nicht mehr gelten, wenn diese Schwierigkeiten nach dem 31.12.2019 bereits überwunden wurden.

Außerdem wurden wie immer die Beispiele ergänzt, was förderfähige Kosten sind und was nicht. Am relevantesten vielleicht: Beiträge zur Künstlersozialkasse, die für Mitarbeiter gezahlt werden, sind förderfähig. Die Beiträge für den Unternehmer persönlich in die Künstlersozialkasse (oder z.B. auch die Berufsgenossenschaft) zählen jedoch nicht zu den 1:1 ansetzbaren Kosten.

In den nächsten Tagen werden wir kleinere, sich ergebende Korrekturen in den CÜANO-Assistenten einpflegen. Es handelt sich jedoch ausschließlich um zu ändernde Texte, an der Berechnung ändert sich nichts.